Analog-Multiplexer Extension Port (32/64-Kanal) | Sciospec Scientific Instruments GmbH

Dielektrische Impedanzspektroskopie (Electrical Impedance Spectroscopy), Impedanzanalysatoren bei Leipzig, ISX-3Extension Port

  • MUXmodul

  • MEArack

  • 32-Kanal Analog-Multiplexer
  • 2 Bänke mit je 16 BNC-ports und ein Referenz-Port
  • Flexibilität durch verschiedene Verschaltungsoptionen:
    • beliebiger Bank A port zu beliebigem Bank B port
    • Referenz zu beliebigem Bank A oder Bank B port
    • vollständig bidirektionaler Signalpfad: Ein-/Ausgangsport vertauschbar
  • integrierte Impedanzkalibrierung
  • einfaches Setup über extension port
  • vollständig in Standard Sciospec Software integrierte graphische Benutzeroberfläche für die Konfiguration
  • optional: zusätzliche Backpanel-Ausgänge mit High-Density-Steckverbindern

Das 32-Kanal MUXmodul ist die perfekte Lösung für die einfache Realisierung von mehrkanaligen Anwendungen wie bspw. elektrische Impedanztomographie (EIT) oder Mulitwell-Experimenten. Auf bis zu 32 gleichzeitig anschließbaren Kanälen kann sequentiell gemessen werden.

Im Vergleich zu Fremdlösungen bietet das MUXmodul dank ExtensionPort System eine Vielzahl von Vorteilen: Dank integrierter Impedanzkalibrierung und optimal angepasster Schaltstruktur werden Einbuße bei Dynamikumfang und Präzision minimiert und dank direkt in die ISX-3 und ISX-5 integrierter Multiplexer-Steuerung ist ein schnelles Umschalten ohne zusätzliche Latenzzeiten möglich. Die Konfiguration kann einfach über die vollständig in die Standard-Sciospec-Software integrierte graphische Benutzeroberfläche oder das Sciospec-Com-Interface bei der Setup-Erstellung für das jeweilige Messgerät erfolgen.

Die BNC-Anschlüsse am Frontpanel sind dank verschiedener Verschaltungsoptionen flexibel nutzbar: Es stehen 2 Bänke mit je 16 BNC-Anschlüssen und ein zusätzlicher Referenzport zur Verfügung. Gemessen werden kann von einem beliebigen Bank A port zu beliebigem Bank B port oder vom Referenz-Port zu beliebigem Bank A oder Bank B port. Der Signalpfad ist dabei vollständig bidirektional, d.h. Ein- und Ausgangsport sind vertauschbar in jeder Konfiguration vertauschbar. Optional kann das MUXmodul zusätzlich mit High-Density-Steckverbindern am Backpanel ausgerüstet werden.

 

  • MuxModule 1
  • MuxModule 1
  • MuxModule 1
  • Adapter für Multi-Elektroden-Arrays (MEAs) und andere Sensor-/Biochips
  • 64-kanaliger Analogmultiplexer
  • 60 Gold-Federkontakte zur Chipkontaktierung
  • Layout passend für breite Auswahl an verfügbaren Chips
  • optional: kundenspezifische Chips
  • kleiner Formfaktor, niedriges Profil
  • Fenster oben und unten für Benutzung in Kombination mit Mikroskopen und anderen optischen Geräten/Verfahren
  • einfaches Setup durch extension port
  • vollständig in Standard Sciospec-Software integrierte graphische Oberfläche für die Konfiguration des MEArack

Multielektroden-Arrays , Biochips und Sensor-Chips spielen besonders im Life-Science Bereich eine immer größere Rolle. Zellkulturversuche, Wirkstofftests, Pathogen-Detektion, Bioprozess-Optimierung sind nur einige der Anwendungsmöglichkeiten. Mit dem MEArack stellt Sciospec eine unübertroffen einfache Lösung für die impedimetrische Analyse solcher Versuchsanordnungen zur Verfügung.

Das MEArack beinhaltet einen 64-kanaligen Analogmultiplexer mit integrierter Impedanzkalibrierung zur Kompensation parasitärer Effekte und maximale Messgenauigkeit. Zur Kontaktierung des Chips stehen 60 Gold-Federkontakt-Elektroden und eine zusätzliche Referenzelektroden-Kontaktstelle (bspw. für Blatt- oder Schwimmelektroden) zur Verfügung. Das Elektrodenlayout ist passend für eine breite Auswahl als kommerziell verfügbaren Chips – Sciospec bietet aber auch die Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Chips an.

Der kleine Formfaktor, das niedrige Profil und die Fenster oben und unten im Gehäuse ermöglichen eine Nutzung in Kombination mit Mikroskopen und anderen optischen Geräten/Verfahren – das MEArack passt unter die meisten Mikroskope und ist für Auf- und Durchlichtaufbauten geeignet.

 

Der Aufbau der Messanordnung könnte nicht einfacher sein: MEArack über ExtensionPort-Kabel an ein ISX-3 oder ISX-5 anschließen, Chip einlegen, fertig. Die integrierte Impedanzkalibrierung und optimal angepasste Schaltstruktur minimieren Einbuße bei Dynamikumfang und Präzision. Dank direkt in die ISX-3 und ISX-5 integrierter Multiplexer-Steuerung ist ein schnelles Umschalten ohne zusätzliche Latenzzeiten möglich.

Die Konfiguration kann einfach über die vollständig in die Standard-Sciospec-Software integrierte graphische Benutzeroberfläche oder das Sciospec-Com-Interface bei der Setup-Erstellung für das jeweilige Messgerät erfolgen.

 

  • MEArack 1
  • MEArack 2
  • MEArack 3
  • MEArack 4